Hacken in der Warpzone oder Wie finde ich meinen Pi?

Letztes WE war ich mal wieder seit langem in der Warpzone. Mit im Gepäck hatte ich meinen Raspberry Pi und wie jedes mal stellte sich dann die Frage: “Welche IP hat er denn nun bekommen?”
Um diese herauszufinden gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten, wobei keine wirklich komfortabel ist. Damit ich nicht jedes mal Ewigkeiten damit verbringe die IP meinese Pi’s rauszubekommen habe ich mir ein kleines Tool geschrieben:

show

Diese Tool speichern, ausführbar machen (chmod +x …) und anschliessen in die /etc/rc.local eingetragen:

...
/usr/bin/ipmailer.py

 

Nach jedem Boot wird eine Mail versendet mit den IP Adressen der angegebenen Interfaces und zusätzlich auch noch die extern IP. Nun kann man ganz einfach per ssh und den IP Adressen aus der E-Mail auf seinen Raspberry Pi zugreifen.

UDATE:
Gerade habe ich per Twitter eine “einfache” Lösung bekommen (Danke an Fenk):

ifconfig eth0|sendxmpp user@host.de


Eine gute Anleitung zum einrichten von sendxmpp findet man sendxmpp.